Aktuelles

Leider hatten wir dieses Jahr das Wetter nicht das ganze Wochenende auf unserer Seite, die Hockenheim Classics waren dennoch ein Besuchermagnet und zogen zahlreiche Fans an den Hockenheimring. Abwechslungsreiche Rennklassen, Rennfahrerlegenden zum anfassen und das offene Fahrerlager boten den Besuchern hautnahen Motorsport. Nachfolgend können Sie erste Impressionen des diesjährigen Events betrachten. >> zur Galerie 2016
WICHTIG: Es haben sich geringfügige Änderungen im Zeitplan ergeben. Nachfolgend können Sie den aktuellen Zeitplan für die Hockenheim Classics vom 16. – 18. September 2016 als PDF herunterladen: Zeitplan 2016 PDF
Für alle, die ihre Anmeldung für die Zielfahrt am Wochenende bei den Hockenheim Classics noch nicht vorgenommen haben: Nachmeldungen können noch vor Ort im Motor-Sport-Museum am Samstag, 17.09. von 9.00 bis 17:00 Uhr und am Sonntag, 18.09. von 9:00 bis 12:00 Uhr vorgenommen werden!
Während des gesamten Rennwochenendes vom 08. bis 10. September 2017 können Sie noch Tickets für die Hockenheim Classics an unseren Tageskassen erwerben. Folgende Tribünen, Tageskassen, Informationsschalter und das Fahrerlager sind von Freitag bis Sonntag jeweils ab 8:00 Uhr geöffnet: Unter nachfolgendem Link finden Sie den Streckenplan zum Download: >> Streckenplan / Hockenheimring PDF Unter nachfolgendem
Spitzenfahrer zum Anfassen! Sowohl die Seitenwagenweltmeister Rolf Steinhausen und Werner Schwärzel, als auch die mehrfachen Deutschen Meister Sepp Hage und Dieter Braun werden am kommenden Samstag und Sonntag jeweils um 12:00 Uhr vor dem Ernst-Wilhelm-Sachs-Haus für Autogramme zur Verfügung stehen. Kommen Sie auf die Hockenheim Classics und erleben Sie Rennsport-Urgesteine hautnah!
Roland Freymond Roland Freymond aus der Nähe von Lausanne am Genfer See fuhr Grand Prix Rennen von 1978 bis 1986. Seine erfolgreichsten Jahre waren 1981 und 1982, in denen er die Rennsaison beide Male als WM-Dritter der 250ccm Klasse abschloss. Beim Grand Prix 1982 in Anderstorp, Schweden, stand er ganz oben auf dem Treppchen. Mit seiner MBA250 konnte
Josef Hage Ein Urgestein des deutschen Rennsports ist auch dieses Jahr wieder in Hockenheim dabei. Sepp Hage aus Tettnang am Bodensee wurde 1977 erstmals Deutscher Meister in der Klasse 250ccm auf einer Yapol. Später auf Suzuki wurde er 1980 Deutscher Meister in der Klasse bis 500ccm., im Jahr darauf noch weiteres Mal mit einer Yamaha TZ500. Sepp bringt
Die früheren Seitenwagenweltmeister Rolf Steinhausen und Werner Schwärzel sind Landsleute, aber sie vermieden jeglichen Kontakt in der Zeit, als sie Rivalen auf den Rennstrecken waren.  „Wir hatten beide das gleiche Ziel – wir wollten gewinnen und Weltmeister werden“, sagt Steinhausen.  Während den Hockenheim-Classics wird er nun seinen früheren Rivalen Schwärzel wiedertreffen, die beiden Weltmeister werden
Während sich in den Boxen bei der Sonderausstellung alles auf die Grand-Prix Motorräder des Jahres 1986 konzentrieren wird, stehen für die Action auf der Strecke Maschinen der Jahrgänge von 1954 bis 2011 bereit für den Sonderlauf des Motorsport Museums Hockenheimring.   Neben Solomaschinen von 80ccm bis 1000ccm und den Gespannen aus der goldenen Zeit des
OBEN