Deutsche Meister und Weltmeister bei der Hockenheim Classics 2014

von / / Aktuelles

Die Präsentation des Motor Sport Museum Hockenheimring wird bei den Hockenheim Classics 2014 am 13. und 14. September umfangreicher denn je auftreten. Auf der erweiterten Fläche von drei Doppelboxen der Nummern 41-47 sind mehr als 60 Rennmotorräder aus den Siebziger- und Achtzigerjahren zu sehen. Dem diesjährigen Thema „40 Jahre Suzuki RG500 und Yamaha TZ750“ entsprechend, 8 Suzuki-Vierzylinder und 16 Yamaha-Vierzylinder. Dazu kommen Vorgänger- und Konkurrenzmodelle aus ihrer Zeit. Als Partner für diese Ausstellung und jeweils zwei Sonderläufe an Samstag und Sonntag ist in diesem Jahr erneut die „Amicale Spirit of Speed“ mit von der Partie. Die gesamt-europäische Interessengemeinschaft von Sammlern historisch bedeutender Rennmotorräder ist bei den Hockenheim Classics 2014 mit 21 Mitgliedern aus Frankreich, Portugal, Italien, Schweiz, Belgien, Niederlande und Deutschland in Aktion. Unter den geladenen Gästen des Motor Sport Museum Hockenheimring in den Boxen, auf der Strecke und beim Autogramme-Schreiben erhöht sich in diesem Jahr ebenfalls die Zahl bekannter und verdienter Persönlichkeiten aus dem Motorradrennsport. Zu unseren Weltmeistern Dieter Braun, Rolf Steinhausen und Werner Schwärzel kommen die mehrfachen Deutschen Meister Helmuth Kassner, Sepp Hage, Walter Koschine und Manfred Fischer hinzu. An ehemaligen Grand Prix-Fahrern sind Roland Freymond (CH), Marcel Ankone (NL) sowie Reinhard Hiller und Kurt Florin dabei. Weltmeister-Macher Sepp Schlögl schließt an frühere Gewohnheiten an indem er nach einer Motorüberholung die Kawasaki KR 350 höchstpersönlich einfährt. Gespann-Weltmeister-Macher Dieter Busch ist ebenfalls anwesend und stets für den einen oder anderen Tipp zu haben.
Autogrammstunden sind am Freitag und Samstag vorgesehen.

OBEN