Hockenheim Classics 2014 – aktuelle Pressemeldung 12.08.2014

von / / Aktuelles

Starterliste und zusätzlichen Ausstellungs-Motorräder für die diesjährige Präsentation des Motor Sport Museum Hockenheimring stehen fest. Mehr als 50 Rennmaschinen mit Schwerpunkt 500 und 750 ccm aus den Siebzigerjahren werden am 13./14. September in den Boxen 42-44 zu bestaunen sein. Rund 40 davon sind auch auf der Strecke zu sehen und zu hören. Unter dem Motto „40 Jahren Suzuki RG500 und Yamaha TZ750“ sind nahezu alle Modellvarianten sowie Konkurrenzmodelle zu sehen.

Ein ganz besonderes Zusammentreffen von drei Exemplaren aus dem französischen Rennstall des Mineralölkonzerns elf ermöglicht das Motor Sport Museum Hockenheimring. Der Rennwagen-Konstrukteur André de Cortance hat 1978 einseitige Radaufhängungen, Lenkung und Monocoque-Chassis mit integrierter Antriebseinheit aus dem Bau seiner elf-Alpine-Rennwagen der Formel 2 und Formel 3 für ein neuartiges Motorradkonzept abgeleitet. Honda zeigte Interesse und es entstand eine Langstrecken-Rennmaschine mit dem Honda RCB 1000-Werksmotor. Die letzte Version dieser elf-e von 1983 ist ein Neuzugang der Museums-Sammlung. Die bisher schon ausgestellte elf-2 von 1984 stand am Beginn des GP-Projekts. Werner Schwärzel hat den Honda RS 500-Dreizylinder Instand gesetzt und wird die elf-2 mit ihrer ganz besonderen Schubstangen-Lenkung auch vorführen. Eine elf-3 von 1986 wird ebenfalls zu sehen sein. Auf die elf-4 mit dem Honda NSR 500-Vierzylinder muss noch verzichtet werden, der Motor befindet sich gegenwärtig in Arbeit.

Auf dem Foto von Ganneau/ Dumas erklärt André de Cortance 1984 die Lenkung der elf-2 Soichiro Honda.

OBEN