Hockenheim Classics 2015 * Präsentationsläufe des Motor Sport Museum Hockenheimring

von / / Aktuelles

Das Museum beherbergt eine der weltweit größten Sammlungen an Rennmotorrädern aus den unterschiedlichsten Epochen von Marken aus Deutschland, England, Italien, Japan, Frankreich, Österreich, der Schweiz und Tschechien, von A wie Adler bis Z wie Zenith. Nahezu alle Motorräder befinden sich in einem technischen Zustand, der Fahreinsätze erlauben würde. Dies natürlich nur bei fachgerechter Vorbereitung für besondere Gelegenheiten. Dadurch ist auch ein gewisses Kommen und Gehen in der Ausstellung gegeben, denn manche Motorräder befinden sich gerade in den Werkstätten der jeweiligen Spezialisten oder sie werden während der Saison dort hin gebracht. Ausserdem ist die Sammlung auch nicht abgeschlossen, es gibt immer wieder zu Ergänzungen. Ein gute Gelegenheit, neue oder wieder Instand gesetzte Rennmaschinen einmal auf die Strecke zu bringen, bieten die Sonderläufe im Rahmen der Hockenheim Classics.

Zusätzlich zu den Museums-Motorrädern werden ausgewählte Rennmaschine von privaten Eignern aus ganz Europa nach Hockenheim gebracht. Diese Enthusiasten folgen gern einer Einladung, da sich neben den Fahrgelegenheiten auch stets eine interessante Ausstellung mit bis zu 60 Rennmotorrädern auf der reservierten Boxenfläche ergibt.

Für die Hockenheim Classics 2015 hat das Motor Sport Museum ein ganz besonderes Thema vorgesehen: „Grand Prix-Motorräder der 125 ccm-Klasse“. Die Achtelliter-Klasse hatte in der Motorrad-WM vom Anfang 1949 bis 2011 am längsten Bestand. Zuerst dominierten die italienischen Marken Mondial und MV Agusta, unterbrochen von NSU aus Neckarsulm, dann kamen Honda, Suzuki, Yamaha und Kawasaki aus Japan, gefolgt von Derbi, Morbidelli, Minarelli, MBA und Garelli, schließlich duellierten sich Honda und Aprilia. Die Markenvielfalt war jedoch wesentlich breiter als in allen anderen WM-Klassen, denn kleinere Hersteller und Eigenbauten unabhängiger Konstrukteure belebten das Geschehen.

Gerade diese Motorräder bekommt man heute kaum mehr zu Gesicht, sie sind aber bei vielen Sammlern durchaus vorhanden. Meist werden die 500er bevorzugt, doch zu den Hockenheim Classics 2015 sind die geladenen Teilnehmer und Gäste aufgefordert, möglichst viele unterschiedliche 125 ccm-Rennmaschinen mitzubringen. Aus der langen Namensliste der Fahrer in der 125 ccm-Klasse, gerade aus Deutschland und der Schweiz, dürften sich bestimmt auch eine ganze Reihe bekannter Gesichter in Hockenheim wieder entdecken lassen, denn ein beliebter Treffpunkt ist die Veranstaltung auf jeden Fall auch…

Stefan Knittel

OBEN