IHRO bei den Hockenheim Classics 2017

von / / Aktuelles

Die International Historic Racing Organization (IHRO) wurde 1985 von Alan Cathcart und einigen anderen Enthusiasten gegründet. Das erste Rennen fand 1986 im Rahmen des französischen Grand Prix in Le Mans statt. IHRO verfolgte immer die Idee, den „Continental Circus“ der Sechziger und Siebziger zu erhalten – spannende Rennen waren dabei immer garantiert und die erste Liga der Classic Racer in Europa startete in der IHRO.

Die technischen Regeln der IHRO sind so einfach wie effektiv: Zugelassen sind 350 bzw. 500 cm³ Rennmaschinen, die in der Zeit bis 1972 in Grand Prix gelaufen sind. Grundsätzlich sind diese mit Trommelbremsen und Speicherrädern ausgestattet. Seit einigen Jahren treten Einzylinder in der IHRO1 und Mehrzylinder in der IHRO2 in getrennten Wertungen an.

Mitten in der Saison 2016 starb Graham Bootsby, der die IHRO viele Jahre als Promotor vorangebracht und betrieben hat und viele fragten sich „stirbt jetzt auch die IHRO?“

Zum Glück traten der CMRCH (Classic Motorcycle Racing Holland) und der CRMB (Classic Racing Motorcycles Belgium) auf den Plan und beschlossen gemeinsam, die IHRO weiterzubetreiben. So tritt sie 2017 bei den Hockenheim Classics wieder an: Spannende Aktion auf der Strecke ist garantiert – hier geht es nur darum, wer die Nase vorne hat! Rundenzeiten auf höchstem Niveau, faire Zweikämpfe auf der Strecke und gleichzeitig hervorragend vorbereitete Motorräder und eine ausgeprägte Kameradschaft prägen die IHRO, die bei den Hockenheim Classics zwei Zeittrainings und zwei Rennläufen ausgetragen wird.

alle Artikel anschauen
OBEN